Nach Irland umziehen und Non-Dom werden: Wie Sie den steuerlichen Wohnsitz nach Irland verlegen

Kein Welteinkommensprinzip dank Remittance Basis: Wenn Sie als Ausländer in Irland leben, ist bei korrekter Gestaltung Ihr Auslandseinkommen steuerfrei

Diese Seite ist Teil unserer Serie zur Wohnsitzverlagerung ins Ausland aus steuerlichen Gründen

Als im Sommer 2014 klar wurde, dass meine Kinder und ich zumindest für ein paar Jahre die USA verlassen mussten (unser Visum war abgelaufen und aufgrund von Komplikationen im Rahmen meiner Scheidung konnte ich es nicht sofort verlängern), spielte ich lange mit dem Gedanken, nach England zurückzukehren. Gleichzeitig hatte ich begonnen, über Irland nachzudenken.

Nach einem sechswöchigen Prozess, der aus Abwägen, Lesen und Gesprächen bestand, entschied ich mich, nach Irland umzuziehen (ich war davor noch nie in Irland gewesen). Folgende Faktoren haben meine Entscheidung beeinflusst:

  • Bildungssystem: Das öffentliche irische Bildungssystem ist sehr gut. Ich würde es mit Deutschland vergleichen. Die öffentlichen Schulen in England sind dagegen sehr schlecht. Natürlich gibt es fantastische Privatschulen, und als wir von 2003 bis 2008 in England lebten, haben meine Kinder ebensolche Privatschulen besucht. Aber da ich mich zu spät darum gekümmert hatte, waren in den von mir favorisierten Schulen keine Plätze mehr frei.
  • Lebenshaltungskosten: Die Lebenshaltungskosten, vor allem Mieten, sind in Irland günstiger als in England. Außerhalb Dublins werden Sie kaum ein Haus finden, das mehr als €1000 Miete kostet.
  • Steuersystem: Irland kennt kein Außensteuergesetz. Auslandseinkommen sind steuerfrei (Non-Dom).
  • Weniger Hektik: In Irland ist das Leben viel geruhsamer. Die Hektik, die wir aus London kennen, ist der irischen Seele völlig fremd.
  • Geringe Kriminalität: Gerade die ländlichen Gegenden in Irland zeichnen sich durch sehr geringe Kriminalität aus.

Und so kam es, dass wir im August 2014 zum ersten Mal Fuß auf irischen Boden gesetzt haben. Die Erfahrungen seitdem kann ich nur als rundum positiv bewerten. Meine Erwartungen haben sich voll erfüllt.

Überrascht war ich jedoch darüber wie rückständig Irland ist. Kaum Zugverbindungen. Wenig Autobahnen oder Schnellstraßen. Dublin ist sicher eine Ausnahme – aber ich wohne hier ländlich am Rande einer Kleinstadt in der Nähe von Cork.

Sie müssen also wissen, worauf Sie sich einlassen. Während es in London sicher jeder aushalten kann, muss man für Irland schon ein Überzeugungstäter sein. Aber mir gefällt’s (für ein paar Jahre) und ich mag die Atmosphäre. Selten habe ich freundlichere Menschen kennengelernt.

Das wird auch im Geschäftsalltag deutlich. Nirgendwo sonst habe ich erlebt, dass Menschen für ausländische Unternehmer so den roten Teppich ausrollen wie in Irland. Irland lebt von Auslandsinvestitionen und man ist pragmatisch, weltoffen und unkompliziert. Ein simpler Vorgang wie eine Kontoeröffnung ist in Irland um Welten einfacher als z.B. in Großbritannien oder Malta.

Das Wetter? Ja, es regnet oft, keine Frage. Wobei es sich meistens nur um kurze Schauer handelt. Es gibt nur wenige Tage, an denen es stundenlang in Strömen gießt.

Auf dieser Seite

Das sagen andere über Irland

Irland kommt mit riesigen Schritten aus der Krise. 2014 wuchs die Wirtschaftsleistung des Landes um knapp fünf Prozent - so stark wie in keinem anderen Land der EU. – Spiegel Online, März 2015

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es in Irland wesentlich besser läuft, wenn man sich ab und zu von der Gelassenheit der Iren anstecken lässt. Einen Gang runter zu schalten, passiert hier in Irland ganz automatisch und man sieht viele Dinge gelassener. Dies immer mit der uns nachgesagten deutschen Effizienz zu vereinigen, ist allerdings nicht immer ganz einfach, so dass Gelassenheit der Iren Fluch und Segen zugleich sein kann. - Ron Krügers

Obwohl ich Exilschwabe bin, fühle mich als europäischer Bürger. Meine Kinder sind gebürtige Iren und ich kann mir keinen besseren Platz in Europa vorstellen, um Kinder großzuziehen. – Jürgen Denzinger

So funktioniert die Remittance Basis: Der Non-Dom-Status in Irland im Überblick

Wir haben die Grundsätze des Non-Dom-Status auf dieser Seite im Detail erklärt. Dieser Abschnitt ist daher nur eine extrem kompakte Zusammenfassung der gesamten Thematik.

Der Non-Dom-Status steht Ihnen in drei Ländern zur Verfügung, nämlich in GroßbritannienIrland und Malta.

Ein Non-Dom ist ein Ausländer, der in Irland lebt und dort seinen üblichen Wohnsitz hat. Er ist in der angelsächsischen Tradition „resident but not domiciled for tax purposes“ in Irland (das sog. „Domicile“ ist dabei der Geburtsort des Vaters).

Alle Einkünfte im Ausland werden daher nicht in Irland versteuert, so lange diese nicht nach Irland überwiesen werden (sie belassen die Einkünfte also auf einem Auslandskonto). Sie sparen sich also die Einkommenssteuer, Kapitalertragssteuer, Abgeltungssteuer usw.

Auslandseinkünfte dürfen keine Quelle in Irland haben. Überweist Ihnen ein Unternehmen in Irland eine Summe auf Ihr Auslandkonto, sind das keine Auslandseinkünfte und müssen voll in Irland versteuert werden.

Auslandseinkünfte, die nach Irland überwiesen (= „remitted“) werden, sind ebenfalls voll in Irland zu versteuern, mit den dort gültigen unattraktiv hohen Steuersätzen.

Bestandsvermögen, das bereits vor Ihrem Umzug nach Irland bestand, kann auch nach dem Umzug jederzeit und ohne steuerliche Negativwirkungen nach Irland überwiesen werden.

Für wen die Remittance Basis in Frage kommt (und für wen nicht)

Der Non-Dom-Status in Irland ist für alle Personen interessant, die laufend hohe Erträge erzielen, die keinen Bezug zu Irland haben.

Dazu zählen alle Arten von Einkommen wie Dividenden, Zinsen, Veräußerungserlöse usw. Dabei ist der Non-Dom-Status nicht nur für die Mandanten interessant, die hochwertige Depots haben, die entsprechende jährliche Erträge abwerfen.

Der Status ist sehr interessant, wenn Sie durch Gründung einer strategisch gestalteten Auslandsgesellschaft hohe Umsätze und Gewinne erzielen können, die Sie dann steuerfrei vereinnahmen.

Beispiel: Sie leben in Irland und gründen eine steuerfreie LLC in den USA. Diese US-Gesellschaft erwirtschaftet jährlich $500.000 an Provisionen mit asiatischen Partnern. Wenn Sie in Irland leben, können Sie die $500.000 komplett legal steuerfrei vereinnahmen (sie dürfen nur nicht auf einem Konto in Irland landen).

Der Non-Dom-Status ist nur bedingt interessant für Beteiligungen in Deutschland und der Schweiz, da Erlöse aus diesen Beteiligungen immer in Deutschland bzw. der Schweiz versteuert werden, wenn Irland eine Besteuerung ablehnt. Hier müssten Sie im ersten Schritt die Beteiligung an eine Holding in einem steuergünstigen Land übertragen, was einmalige hohe steuerliche Negativwirkungen nach sich ziehen kann.

Einkünfte, die eine Quelle in Irland haben, müssen voll in Irland versteuert werden.

Wenn Sie lediglich Einkünfte aus Beschäftigung erzielen, die in Irland ausgeführt wird, verschafft der Non-Dom-Status ebenfalls keine steuerliche Erleichterung.

Besonderheiten des irischen Non-Dom-Status

Gegenüber Großbritannien hat Irland seinen Non-Dom-Status sogar noch gelockert, wohl auch mit der Absicht, Non-Doms aus dem Vereinigten Königreich anzuziehen.

Wer in Irland wohnt, der kann auch britische Erträge unter der Remittance Basis als steuerfreie Erträge verbuchen.

Eine zeitliche Begrenzung oder gar Pauschalsteuer gibt es in Irland nicht.

Steuersätze in Irland im Überblick

Als Non-Dom in Irland bezahlen Sie, je nach Gestaltung, sowohl Einkommens- als auch Kapitalertragssteuer. Ausländische Kapitalerträge, die Sie nach Irland ausschütten, werden mit Kapitalertragssteuer besteuert. Auf anderes Einkommen, inklusive Einkommen aus Lohn und Gehalt in Irland, wird Einkommenssteuer fällig.

Die folgende Darstellung zeigt daher sowohl die Einkommenssteuersätze als auch die Sätze der Kapitalertragssteuer in Irland.

Alle Steuersätze beziehen sich auf Alleinstehende. Beachten Sie, dass die Steuersätze tatsächlich stufenweise zugeteilt werden, d.h. es gibt nicht einen Gesamtsteuersatz, mit dem das ganze Einkommen versteuert wird, sondern die verschiedenen Steuersätze werden je nach Einkommenshöhe auf Ihr Einkommen angewandt.

Einkommenssteuer (Income Tax)

  • €0 - €33.800: 20%
  • Über €33.800: 40%

Kapitalertragssteuer (Capital Gains Tax)

Die Kapitalertragssteuer liegt bei 33%.

Die Boris-Becker-Falle eines Scheinumzuges vermeiden

Die Definition des Lebensmittelpunktes und seine Verlagerung sind auf dieser Seite ausführlich beschrieben.

Ihr Umzug nach Irland muss auf jeden Fall ein echter Umzug sein. Sie müssen mit „Kind und Kegel“ umziehen und ausreichend Präsenz in Irland zeigen. Den Steuerbehörden in Irland ist dies natürlich egal – vielmehr geht es dabei um Deutschland (oder von welchem Land auch immer Sie nach Irland ziehen).

Wenn Sie sich auch weiterhin laufend in Deutschland aufhalten, wird der Lebensmittelpunkt nicht wirklich verlegt und es geht Ihnen wie Boris Becker vor 25 Jahren, der viel mehr Zeit in Deutschland als in Monte Carlo verbrachte.

Nur ein richtiger Umzug ins Ausland mit der ganzen Familie kommt für Sie in Frage.

Was Irland als Wohnsitzland attraktiv macht

Folgende Faktoren machen Irland als Land attraktiv:

  • Tolle Natur,
  • Gutes öffentliches Bildungssystem,
  • Hohe Subventionen und öffentliche Förderungen,
  • Starkes Interesse, ausländische Unternehmer anzuziehen,
  • Sehr einfach und unkompliziert, wenn es darum geht, ein Unternehmen zu etablieren,
  • Geringe Körperschaftssteuer von 12,5%,
  • Günstige Lohnkosten,
  • Günstige Mieten,
  • Sehr sicher,
  • Kompakt: Mit dem Auto kommen Sie überall in vier Stunden hin,
  • Besonders attraktiv für US-Unternehmer.

Lebenshaltungskosten in Irland

Die folgenden Daten sind der Website Numbeo entnommen. Dort können Lebenshaltungskosten weltweit abgefragt werden. Der Indexwert 100 entspricht den Lebenshaltungskosten von New York City. Indexwerte unter 100 deuten darauf hin, dass ein Segment der Lebenshaltungskosten (z.B. Lebensmittel) in besagtem Land unter dem Wert von New York City liegt.

Numbeo Index der Lebenshaltungskosten für Dublin:

Anbei der Link zur Numbeo Seite für Irland. Dort können Sie auch die Kosten vieler Bedarfsprodukte des täglichen Lebens ersehen. Natürlich sind die Lebenshaltungskosten in Dublin höher als im Rest von Irland, insbesondere was die Mieten betrifft. Dies sollten Sie beachten.

Steuerliche Gesichtspunkte eines Wegzuges

Die steuerlichen Konsequenzen eines Wegzugs ins Ausland haben wir auf dieser Seite im Detail erläutert.

Vereinfacht gesagt gilt, dass Sie für deutsche Einkünfte auch weiterhin in Deutschland steuerpflichtig sind (das gilt für Österreich entsprechend).

Zu beachten ist, dass Irland als Niedrigsteuerland gilt – zumindest, wenn Sie die Remittance Basis in Anspruch nehmen.

Dies kann bedeuten, dass Sie als deutscher Steuerzahler nicht nur beschränkt steuerpflichtig in Deutschland bleiben, sondern unter die erweitert beschränkte Steuerpflicht fallen. Bitte konsultieren Sie dazu auf jeden Fall Ihren Steuerberater in Deutschland (für Österreich gilt das Gleiche entsprechend. Die Schweiz kennt eine ähnliche Regelung nicht).

Die Wegzugsbesteuerung wird beim Umzug in ein EU-Land bis auf Weiteres gestundet – so lange jedenfalls, bis Sie Ihr deutsches Unternehmen tatsächlich veräußern.

Korrekte Vorbereitung

Bei der korrekten Vorbereitung Ihres Umzugs nach Irland sind folgende Gesichtspunkte hinsichtlich Ihrer Steuer- und Vermögensplanung besonders zu beachten:

Was ist der beste Zeitpunkt für einen Umzug nach Irland?

Man kann über diese Frage streiten – oder einfach umziehen. Einen wirklich günstigen Termin für den Umzug gibt es nicht, allerdings macht es die Sache natürlich einfacher, wenn Sie z.B. zum Jahreswechsel aus Deutschland wegziehen. Das spart die Steuererklärung für ein Rumpfjahr, aber wirkliche steuerliche Vorteile gibt es nicht.

Brauche ich oder ein anderes Familienmitglied ein Visum für Irland und auf welcher Grundlage beantrage ich dieses?

Wenn Sie ein Visum oder eine Aufenthaltsgenehmigung brauchen, sind langfristige Vorbereitungen notwendig. Sie erhalten die notwendigen Papiere in der Regel im Rahmen von Familiennachzug, Investitionen, einer Arbeitsstelle usw. Eine sorgfältige Planung ist in jedem Fall notwendig.

Was passiert mit meinem bestehenden Unternehmen?

Haben Sie ein bestehendes Unternehmen, hat der Wegzug ins Ausland Konsequenzen. Eine Kapitalgesellschaft kann im Prinzip einfach weiter betrieben werden, ggf. mit neuem Geschäftsführer. Wenn Sie bisher selbständig waren, ist die Weiterführung des Betriebes nicht ohne Weiteres möglich. Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater und diskutieren Sie die beste Lösung. Wen Sie über einen Unternehmensverkauf nachdenken, ist es besser, diesen vor dem Umzug über die Bühne zu bringen.

Muss ich ein neues Unternehmen im Ausland gründen?

Ggf. macht es Sinn, ein Unternehmen im Ausland zu gründen. Dies klären wir in der Beratung.

Was geschieht mit meiner jetzigen Wohnung zu Hause?

Sie müssen die Wohnung unbedingt aufgeben, um zu vermeiden, dass eine unbeschränkte Steuerpflicht in Deutschland konstruiert wird.

Macht es Sinn, bereits einige Monate vor dem eigentlichen Umzug eine Wohnung in Irland anzumieten?

Das Anmieten einer Wohnung im Voraus kann Sinn machen, weil Sie dann bereits diverse Vorbereitungsarbeiten erledigen können. So können Sie beispielsweise ohne Wohnadresse kein Konto in Irland eröffnen. Das Konto brauchen Sie aber womöglich, um vorab Mittel für die Lebenshaltungskosten zu überweisen. Beachten Sie, dass eine Wohnung in Irland steuerunschädlich ist bis Sie tatsächlich in Irland leben.

Was muss ich für den Umzug meiner Familie vorbereiten?

Denken Sie an Schulen, Sport, Freizeitaktivitäten und ggf. die ärztliche Versorgung, wenn hier besonderer Bedarf besteht.

Wie viel Geld überweise ich vorab nach Irland?

Bevor Sie nach Irland umziehen, können Sie unbegrenzte Mittel nach Irland überweisen ohne diese dort versteuern zu müssen (Sie leben ja noch nicht in Irland und sind dort also noch nicht steuerpflichtig). Wenn Sie über das entsprechende Kapital verfügen, kann es daher Sinn machen, gleich einen größeren Betrag auf Ihr Konto zu überweisen, um damit den Lebensunterhalt für einen längeren Zeitraum bestreiten zu können.

Wie hoch sind meine Lebenshaltungskosten in Irland und aus welcher Quelle finanziere ich diese?

Fragen Sie sich, welche Mittel Sie monatlich brauchen und wie Sie diese finanzieren. Haben Sie Einkünfte in Irland? Überweisen Sie Auslandseinkünfte nach Irland und versteuern diese dann dort? Leben Sie von bereits vorhandenem Vermögen (keine Besteuerung, wenn Sie dieses nach Irland überweisen)?

Polizeiliche und steuerliche Abmeldung

Als letzter Punkt der vorbereitenden Arbeiten sollten Sie sich Gedanken dazu machen, wann Sie sich abmelden und wie Sie mit dem Finanzamt umgehen.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, können Sie vom Finanzamt nach Bezahlung aller noch fälligen Steuern eine Unbedenklichkeitsbescheinigung anfordern – damit haben Sie schwarz auf weiß, dass Sie alle Abgaben bezahlt haben und sind aus dem Schneider. 

Unsere erfahrenen Mitarbeiter und Partner unterstützen Sie bei der Vorbereitung Ihres Umzuges nach Irland umfassend und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Automatischer Informationsaustausch gemäß OECD CRS & Non-Dom-Status

Wenn Sie Non-Dom-Steuerzahler sind, muss Ihnen der neue automatische Informationsaustausch gemäß OECD CRS kein Kopfzerbrechen bereiten. Sie sind ja offiziell berechtigt dazu, Konten im Ausland zu führen und Kapitalerträge steuerfrei zu vereinnahmen.

Ihr Heimatfinanzamt ist Ihrer Bank als Irland bekannt und selbst wenn es zum Informationsaustausch kommt, haben Sie von Seiten der Iren nichts zu befürchten, denn Sie hinterziehen ja keine Steuern.

Problematisch kann es allerdings werden, wenn Sie Kapitalerträge nach Irland ausschütten und dies nicht auf der Steuererklärung angeben. Käme dies als Folge des Informationsaustauschs zu Tage, könnten Ihnen Unannehmlichkeiten drohen.

Umzugsformalitäten

Sobald Sie umgezogen sind, erfolgt die steuerliche Anmeldung in Irland.

Diese nehmen wir für Sie vor. Dafür ist Ihrerseits ein Besuch beim Arbeitsamt notwendig, für den Sie mit mindestens einem halben Tag Zeitaufwand rechnen sollten (wobei der eigentliche Termin nur 15 Minuten dauert). Den Rest der Zeit müssen Sie für An- und Abfahrt, sowie Wartezeiten einplanen.

Ein polizeiliches Meldewesen gibt es in Irland nicht. Eine eigentliche Anmeldung nach unserem Verständnis findet in Irland nicht statt.

Deutsche Staatsbürger können auf Wunsch ihren Personalausweis bei der deutschen Botschaft ändern lassen, damit dieser dann die ausländische Adresse anzeigt. Es kann seit 2013 auch ein neuer Personalausweis bei der deutschen Botschaft bestellt werden.

Temporäre Wohnadresse Irland für 6 Monate

Wenn es mit der Abmeldung zu Hause schnell gehen muss, können wir Ihnen für bis zu sechs Monate eine temporäre Wohnadresse in Irland zur Verfügung stellen.

Dabei handelt es sich nicht um ein Büro und schon gar nicht um einen Briefkasten, sondern um eine Privatadresse. Ankommende Post leiten wir an Sie weiter. Es handelt sich um eine rein administrative Adresse. Die Adresse kann nicht länger als ein halbes Jahr genutzt werden.

Die Nutzung der Adresse erlaubt Ihnen, sofort über eine zustellbare Adresse im Ausland zu verfügen und sich dann mit der Wohnungssuche und dem Umzug noch ein paar Monate Zeit lassen zu können.

Auf unserer Seite zur Irland-Wohnadresse erfahren Sie mehr.

So hilft Ihnen die Steuerkanzlei St Matthew bei Ihrem Umzug nach Irland

Die Steuerkanzlei St Matthew hat schon viele Mandanten dabei unterstützt den Wohnsitz ins Ausland zu verlegen. Mit unseren Büros in London, Malta, Dublin und Austin, TX sind wir bestens dafür gerüstet, Sie beim Umzug nach UKMaltaIrlanddie USA und in auf die Bahamas zu begleiten.

Die Dienstleistungen, die wir dabei erbringen, werden stets individuell auf den Mandanten zugeschnitten. Sie umfassen üblicherweise eine oder mehrere der folgenden Aufgaben, mit welcher der Mandant uns betraut: 

  • Beratung hinsichtlich der steuerlichen Konsequenzen eines Umzuges ins Ausland für den Unternehmer: Analyse, Prognosen, Einschätzungen;
  • Standortfragen im Ausland für Ihr Unternehmen klären auf Basis diverser Faktoren wie Marktzugang, verfügbare Arbeitskräfte, öffentliche Förderungen usw.;
  • Empfehlung von lokalen Immobilienmaklern, die Erfahrungen mit internationaler Mandantschaft haben und bei der Suche nach Kauf- oder Mietobjekten helfen können
  • Empfehlung von Fachanwälten im Bereich Einwanderungsrecht zur Erlangung eines Visums (wo nötig);
  • Gründung von Gesellschaften, stellen eines Geschäftssitzes und ggf. von Organen für die Gesellschaft;
  • Eröffnung von Bankkonten für die Gesellschaft und Sie persönlich;
  • Laufende steuerliche und administrative Betreuung Ihrer Gesellschaft, inklusive Lohnbuchhaltung, Buchhaltung, Anfertigung von Steuererklärungen und Jahresabschlüssen;
  • Steuereffiziente Strukturierung bzw. Umstrukturierung von Vermögen über Auslandsgesellschaften, Holding-Gesellschaften und Trusts.

Im Grundsatz werden unsere Leistungen nach Aufwand abgerechnet, allerdings gelten für manche Leistungen (z.B. die Gründung einer Gesellschaft) Fixpreise.

Im ersten Schritt raten wir Ihnen zur Buchung eines Beratungsgesprächs, um Ihr Vorhaben telefonisch, per Skype oder vor Ort in London zu besprechen.

Häufige Fragen rund um Steuern, Firmengründung & Wohnsitznahme in Irland (FAQs)

Wir haben über 100 der häufigsten Fragen und Antworten (FAQs) zum Thema Steuern, Firmengründung und Wohnsitznahme in Irland in unserer Wissensdatenbank für Sie zusammengestellt. Bitte klicken Sie hier, um zu unserer Knowledge Base zu gelangen. Finden Sie Ihre persönlichen Fragen dort nicht beantwortet, raten wir Ihnen zur Buchung eines kostenpflichtigen telefonischen Beratungsgesprächs.

Lassen Sie sich jetzt zu Steuern, Firmengründung und Wohnsitzname in Irland beraten

Wenn auch Sie ein Vorhaben planen, dass Sie ggf. in Irland umsetzen wollen, werden Sie sich vermutlich schon intensiv mit den Rahmenbedingungen in Irland auseinandergesetzt haben. Man kann heute online schon in kurzer Zeit eine Fülle von Informationen zu praktisch jedem Thema (und auch zu Irland) finden.

Dabei ist es nicht unüblich, dass man irgendwann an einen Punkt gelangt, ab dem die Verwirrung zu – und die Klarheit abnimmt. Es sind einfach zu viele Gesichtspunkte gleichzeitig zu berücksichtigen. Die Ausgangslage ist komplex.

Vielleicht mussten Sie auch feststellen, dass die meisten lokalen Steuerberater in Irland und zu Hause von den internationalen Zusammenhängen zu wenig Ahnung haben, um Ihnen wirklich weiterhelfen zu können.

Um den geistigen Knoten zu lösen und den Weg für weiterführende Gedanken frei zu machen, bieten wir jetzt Ihnen ein einstündiges telefonisches Beratungsgespräch zum Thema Steuern, Gesellschaftsgründung und Wohnsitznahme in Irland an. 

Im Rahmen dieses Gespräches können wir über konkrete technische Fragen sprechen (z.B. steuerliche Aspekte, Sitzverlegung Ihrer UK-Gesellschaft nach Irland), oder einfach nur diverse strategische Optionen, die Sie in Erwägung ziehen, diskutieren. Sie bestimmen den Inhalt des Gespräches und geben das Tempo vor.