Nach Großbritannien umziehen und Non-Dom werden: Wie Sie den steuerlichen Wohnsitz nach UK verlegen

Kein Welteinkommensprinzip dank Remittance Basis: Wenn Sie als Ausländer im UK leben ist bei korrekter Gestaltung Ihr Auslandseinkommen steuerfrei

Diese Seite ist Teil unserer Serie zur Wohnsitzverlagerung ins Ausland aus steuerlichen Gründen.

Die Liebhaber von Kent, Cornwall, Dorset und all den anderen malerischen englischen Grafschaften mögen mir verzeihen, dass ich die folgenden Abschnitte der Hauptstadt von Großbritannien widme.

Selbstverständlich können Sie überall im Vereinigten Königreich hinziehen und die gleichen steuerlichen Vorteile genießen, die hier beschrieben sind. Und lassen Sie sich von meiner Schwärmerei für „The Big Smoke“ nicht davon abhalten.

London ist zweifellos „meine“ Stadt. Eine alte Liebe, die nicht rostet.

London ist die Stadt, die mir am meisten vertraut ist. Die Stadt, die ich so gut kenne, und die sich doch laufend verändert und von einer neuen Seite zeigt.

Wie sicher ich mich in London auch im Blindflug zurechtfinde, wurde mir vor ein paar Jahren bewusst, als ich nach durchzechter Nacht in den Kensington Roof Gardens um drei Uhr früh die zwölf Kilometer in meine Wohnung quer durch London zu Fuß zurückgelegte. Ich war so betrunken, dass ich mich an keinerlei Details meiner Nachtwanderung erinnern kann (und schon gar nicht, warum ich überhaupt gelaufen und nicht in ein Taxi eingestiegen bin). Und als ich um sieben Uhr morgens endlich in mein Bett fiel, war ich selbst überrascht und froh, dass ich überhaupt am Ziel angekommen war.

Ich bin seit 1999 laufend beruflich und geschäftlich in London unterwegs. Ab 2003 habe ich dann auch in London gelebt, bis ich England im Jahre 2008 in Richtung USA verließ.

London ist das ultimative „Stadt-Erlebnis“. Wer das Großstadtleben mag, dem bietet London alles, was das Herz begehrt. Die größte Stadt Europas, Finanzhauptstadt des Kontinents, Kultur, eine sich laufend verändernde kulinarische Szene. Dynamik, Innovation, Trends. Interessante Menschen und Persönlichkeiten, Exzentriker, Gelehrte, Experten. Sie alle tummeln sich hier. Herrlich.

Die Möglichkeiten, hier „Business“ zu machen, sind vielfältig, um nicht zu sagen unbegrenzt. London hat mehr Einwohner als die Gesamtbevölkerung von Österreich. Hier findet sich nicht nur ein wirtschaftliches Ökosystem auf engstem Raum, sondern mindestens ein Dutzend.

Meiner Meinung nach ist London auch für Familien mit Kindern ein tolles Erlebnis und ein sagenhaftes Umfeld. Wo sonst können Sie Ihren Kindern schon die Möglichkeiten bieten, die in dieser Stadt angeboten werden, inklusive fantastischer Schulen? Ich habe mit sechs Kindern in London gelebt und zwei davon sind in London geboren. Wir haben viel unternommen und waren viel unterwegs. Noch heute erzählen meine Kinder von ihrem Lieblingsrestaurant in London, Bill Wymans (ja der Rolling Stone) „Sticky Fingers“ – eigentlich ein recht dröger Fast Food Joint, aber den Kleinen gefällt’s!

Der große Nachteil an London sind die immens hohen Preise. Alles ist teuer. Und was man für sein Geld bekommt, ist im Vergleich zu anderen Ländern eher mickrig. Mit einem kleinen Budget ist London absolut nicht zu empfehlen und lässt einen leicht in Depressionen verfallen. Ich kenne etliche gut ausgebildete junge Berufstätige über 30, die noch immer in einer WG leben, weil eine eigene Wohnung zu teuer ist.

Ich finde es auch auffällig, wie viele Randbezirke Londons immer mehr herunterkommen. Viele Hausbesitzer vermieten winzige Wohnungen an zehn Portugiesen, die sich zu Dritt ein Zimmer teilen und sehen keinen Bedarf, hier in die Immobilie zu investieren. Sicher, für alle zentralen Gebiete von London gilt das nicht. Aber der Rest? „Pretty rough“, wie der Engländer sagt.

Aber all die negativen Aspekte dieser Stadt haben Sie vergessen, wenn Sie nach einem erfolgreichen Tag im Office mit Ihren Kollegen und hundert anderen Anzugträgern auf dem Gehsteig vor Ihrem Pub in der City stehen und ein paar Pints Bier trinken. In diesem Moment, an diesem lauen Sommerabend im gleißenden Licht der sich rötlich verfärbenden Sonne, sind sie überrascht darüber, dass das Wetter in England viel besser ist als sein Ruf.

Noch überraschter sind Sie darüber, wie schnell Sie sich in London dazugehörig fühlen. Wer Erfolg hat in London, dem liegt die Stadt zu Füßen.

Auf dieser Seite

Das sagen andere zu Großbritannien

Ich habe das Merkwürdigste gesehen, was die Welt dem staunenden Geiste zeigen kann, ich habe es gesehen und staune noch immer ... ich spreche von London.  - Heinrich Heine

Für Großbritannien ist der Ärmelkanal immer noch breiter als der Atlantik. - Jacques Baumel

Der Engländer ist Meister, das Entdeckte gleich zu nutzen, bis es wieder zu neuer Entdeckung und frischer Tat führt. Man frage nun, warum sie uns überall voraus sind! - Johann Wolfgang von Goethe

Endlich war ich also in London, und nichts machte mir mehr Spaß, als den ganzen Tag in meinem neuen Revier herumzuschlendern. London kam mir vor wie ein Haus mit fünftausend verschiedenen Zimmern; der ganze Reiz lag darin, zu entdecken, wie die Zimmer untereinander verbunden waren, und sie allmählich alle zu durchlaufen.  - Hanif Kureishi

So funktioniert die Remittance Basis: Der Non-Dom-Status im UK im Überblick

Wir haben die Grundsätze des Non-Dom-Status auf dieser Seite im Detail erklärt. Dieser Abschnitt ist daher nur eine extrem kompakte Zusammenfassung der gesamten Thematik.

Der Non-Dom-Status steht Ihnen in drei Ländern zur Verfügung, nämlich in Großbritannien, Irland und Malta.

Ein Non-Dom ist ein Ausländer, der in Großbritannien lebt und dort seinen üblichen Wohnsitz hat. Er ist in der angelsächsischen Tradition „resident but not domiciled for tax purposes“ in Großbritannien (das sog. „Domicile“ ist dabei der Geburtsort des Vaters).

Alle Einkünfte im Ausland werden daher nicht im Vereinigten Königreich versteuert, so lange diese nicht nach Großbritannien überwiesen werden (sie belassen die Einkünfte auf einem Auslandskonto). Sie sparen sich also die Einkommenssteuer, Kapitalertragssteuer, Abgeltungssteuer usw.

Auslandseinkünfte dürfen keine Quelle in Großbritannien haben. Überweist Ihnen ein Unternehmen in England eine Summe auf Ihr Auslandskonto, sind das keine Auslandseinkünfte und müssen voll im Vereinigten Königreich versteuert werden.

Auslandseinkünfte, die nach Großbritannien überwiesen (= „remitted“) werden, sind ebenfalls voll im Vereinigten Königreich zu versteuern - mit den dort gültigen unattraktiv hohen Steuersätzen.

Bestandsvermögen, das bereits vor Ihrem Umzug ins Land bestand, kann auch nach dem Umzug jederzeit und ohne steuerliche Negativwirkungen nach Großbritannien überwiesen werden.

Für wen die Remittance Basis in Frage kommt (und für wen nicht)

Der Non-Dom-Status in Großbritannien ist für alle Personen interessant, die laufend hohe Erträge erzielen die keinen Bezug zum Vereinigten Königreich haben.

Dazu zählen alle Arten von Einkommen wie Dividenden, Zinsen, Veräußerungserlöse etc. Dabei ist der Non-Dom-Status nicht nur für die Mandanten interessant, die hochwertige Depots haben, die entsprechende jährliche Erträge abwerfen.

Der Status ist sehr interessant, wenn Sie durch Gründung einer strategisch gestalteten  Auslandsgesellschaft hohe Umsätze und Gewinne erzielen können, die Sie dann steuerfrei vereinnahmen.

Beispiel: Sie leben in England und gründen eine steuerfreie LLC in den USA. Diese US-Gesellschaft erwirtschaftet jährlich $500.000 an Provisionen mit asiatischen Partnern. Wenn Sie in England leben, können Sie die $500.000 komplett legal steuerfrei vereinnahmen (sie dürfen nur nicht auf einem Konto in England landen).

Der Non-Dom-Status ist nur bedingt interessant für Beteiligungen in Deutschland und der Schweiz, da Erlöse aus diesen Beteiligungen immer in Deutschland bzw. der Schweiz versteuert werden, wenn England eine Besteuerung ablehnt. Hier müssten Sie im ersten Schritt die Beteiligung an eine Holding in einem steuergünstigen Land übertragen, was einmalige hohe steuerliche Negativwirkungen nach sich ziehen kann.

Einkünfte, die eine Quelle in Großbritannien haben, müssen voll in Großbritannien versteuert werden.

Wenn Sie lediglich Einkünfte aus Beschäftigung erzielen, die im Vereinigten Königreich ausgeführt wird, verschafft der Non-Dom-Status ebenfalls keine steuerliche Erleichterung.

Besonderheiten des britischen Non-Dom-Status

Obwohl es in Großbritannien nur knapp über 160.000 Non-Dom-Steuerzahler gibt und somit kaum von einem Massenphänomen zu sprechen ist, haben Politiker aller Couleur sich in den letzten Jahren dazu hinreißen lassen, auf die Remittance-Base-Steuerzahler verbal einzudreschen, um sich im vermeintlichen Kampf Arm gegen Reich zu profilieren.

Diese negative Stimmung hat dazu geführt, dass der Non-Dom-Status in den letzten Jahren restriktiver ausgelegt und kontrolliert wurde.

Während man ganz klar sagen muss, dass sich an den Grundprinzipien der Remittance Basis nichts verändert hat, wurden insbesondere mit der Schaffung einer Pauschalsteuer vor einigen Jahren neue Wege beschritten.

Diese Pauschalsteuer wird wie folgt angesetzt:

  • Nachdem Sie den Non-Dom-Status in sieben der letzten neun Jahre verwendet haben, zahlen sie jährlich eine Pauschalsteuer von £30.000, um die Remittance Basis weiter nutzen zu können. Alternativ dazu können Sie Ihr gesamtes Welteinkommen in England versteuern.
  • Diese Pauschalsteuer steigt nach zwölf Jahren auf £60.000 an und nach siebzehn Jahren auf £90.000.

In der Praxis hat die Pauschalsteuer kaum Probleme verursacht. Die meisten Mandanten verlassen Großbritannien ohnehin nach einigen Jahren wieder und wer danach bleibt und über hohe Auslandseinkommen verfügt, für den ist die Pauschalsteuer verkraftbar.

Spezifisch für das Vereinigte Königreich gilt außerdem, dass irische Kapitalerträge nicht unter die Remittance Basis fallen. Wenn Sie also ein einer Gesellschaft in Irland beteiligt sind, wohnen aber als Non-Dom in England, müssen Dividendenerträge bzw. Veräußerungserlöse aus der irischen Gesellschaft voll in Großbritannien versteuert werden.

Non-Dom Status nach EU-Privatinsolvenz in England

Mit dem englischen Privatinsolvenzverfahren können Sie sich innerhalb von 18 Monaten entschulden (anstatt der in Deutschland üblichen sieben Jahre). Wir betreuen die EU-Insolvenz in England schon seit fast zehn Jahren und sind dabei besonders auf Mandanten mit sehr hohen Verbindlichkeiten spezialisiert (eine Million Euro Schulden und mehr).

Viele Mandanten bleiben nach der englischen Restschuldbefreiung in England und starten dann nochmals richtig durch – ohne dabei einen Cent Steuern auf ihr Auslandseinkommen bezahlen zu müssen. Fraglos funktioniert der Neustart und erneute Vermögensaufbau viel schneller – vor allem, wenn Sie z.B. eine Auslandsgesellschaft in Malta gründen, wo der effektive Körpersteuersatz nur 5% beträgt. So können Sie – ganz legal – 95% der Unternehmensgewinne dem Privatvermögen zuführen.

Und gerade wer nicht mehr der Jüngste ist, weiß die kurze Verfahrensdauer zu schätzen.

Wer nach hohen Schulden einen wirklichen Neuanfang sucht, für den ist die Privatinsolvenz in England mit anschließendem Non-Dom-Status eine fantastische Lösung, finanziell wieder auf die Beine zu kommen. Schneller können Sie sich nicht entschulden und wieder neues Vermögen aufbauen.

Steuersätze im UK im Überblick

Als Non-Dom in Großbritannien bezahlen Sie, je nach Gestaltung, sowohl Einkommens- als auch Kapitalertragssteuer. Ausländische Kapitalerträge, die Sie nach Großbritannien ausschütten, werden mit Kapitalertragssteuer besteuert. Auf anderes Einkommen, inklusive Einkommen aus Lohn und Gehalt in Großbritannien, wird Einkommenssteuer fällig.

Die folgende Darstellung zeigt daher sowohl die Einkommenssteuersätze als auch die Sätze der Kapitalertragssteuer im Vereinigten Königreich.

Alle Steuersätze beziehen sich auf Alleinstehende. Beachten Sie, dass die Steuersätze tatsächlich stufenweise angewandt werden, d.h. es gibt nicht einen Gesamtsteuersatz, mit dem das ganze Einkommen versteuert wird, sondern die verschiedenen Steuersätze werden je nach Einkommenshöhe auf Ihr Einkommen angewandt.

Einkommenssteuer (Income Tax)

  • Von £0 - £11.500: 0%
  • £11.501 - £45.000: 20%
  • £45.001  - £150.000: 40%
  • Mehr als £150.000: 45%

Kapitalertragssteuer (Capital Gains Tax)

  • Gesamteinkommen unter £45.000: 10%
  • Darüber: 20%

Die Boris-Becker-Falle eines Scheinumzuges vermeiden

Die Definition des Lebensmittelpunktes und seine Verlagerung sind auf dieser Seite ausführlich beschrieben.

Ihr Umzug nach Großbritannien muss auf jeden Fall ein echter Umzug sein. Sie müssen mit „Kind und Kegel“ umziehen und ausreichend Präsenz im Land zeigen. Den Steuerbehörden im Vereinigten Königreich ist dies natürlich egal – vielmehr geht es dabei um Deutschland (oder von welchem Land auch immer Sie nach Großbritannien ziehen).

Wenn Sie sich auch weiterhin laufend in Deutschland aufhalten, wird der Lebensmittelpunkt nicht wirklich verlegt und es geht Ihnen wie Boris Becker vor 25 Jahren, der viel mehr Zeit in Deutschland als in Monte Carlo verbrachte.

Nur ein richtiger Umzug ins Ausland mit der ganzen Familie kommt für Sie in Frage.

Was Großbritannien als Wohnsitzland attraktiv macht

Folgende Faktoren machen das Vereinigten Königreich als Wohnsitzland attraktiv (wobei die einzelnen Faktoren natürlich sehr subjektiv zu bewerten sind):

  • Das UK ist einer der größten und wichtigsten Staaten in der EU (die Gefahr eines Inselkollers besteht nur sehr beschränkt),
  • Stabile Marktwirtschaft, viele Job-Möglichkeiten mit guten Einkommen,
  • Viele unternehmerische Chancen,
  • Vielseitige Möglichkeiten, sich niederzulassen: Vom Cottage in Cornwall über die Cotswolds bis hin zur Mega-Großstadt London schlechthin,
  • Sehr gute Privatschulen und Universitäten, auch wenn das staatliche Bildungssystem entsetzlich ist,
  • Ein hoher Grad an Internationalität, gute Anbindung weltweit,
  • Reichhaltiges Kulturangebot,
  • Das Wetter ist besser als sein Ruf.

Lebenshaltungskosten im UK

Die folgenden Daten sind der Website Numbeo entnommen. Dort können Lebenshaltungskosten weltweit abgefragt werden. Der Indexwert 100 entspricht den Lebenshaltungskosten von New York City. Indexwerte unter 100 deuten darauf hin, dass ein Segment der Lebenshaltungskosten (z.B. Lebensmittel) in besagtem Land unter dem Wert von New York City liegt.

Numbeo Index der Lebenshaltungskosten für London:

Anbei der Link zur Numbeo Seite für Großbritannien. Natürlich sind die Lebenshaltungskosten in London höher als im Rest des Vereinigten Königreich. Allerdings ist der ganze Südosten Englands relativ teuer, weswegen die Werte durchaus als repräsentativ betrachtet werden können, zumindest für den Südosten von England.

Steuerliche Gesichtspunkte eines Wegzuges

Die steuerlichen Konsequenzen eines Wegzugs ins Ausland haben wir auf dieser Seite im Detail erläutert.

Vereinfacht gesagt gilt, dass Sie für deutsche Einkünfte auch weiterhin in Deutschland steuerpflichtig sind (das gilt für Österreich entsprechend).

Zu beachten ist, dass Großbritannien als Niedrigsteuerland gilt – zumindest, wenn Sie die Remittance Basis in Anspruch nehmen.

Dies kann bedeuten, dass Sie als deutscher Steuerzahler nicht nur beschränkt steuerpflichtig in Deutschland bleiben, sondern unter die erweitert beschränkte Steuerpflicht fallen. Bitte konsultieren Sie dazu auf jeden Fall Ihren steuerlichen Berater in Deutschland (für Österreich gilt das Gleiche entsprechend. Die Schweiz kennt eine ähnliche Regelung nicht).

Die Wegzugsbesteuerung wird beim Umzug in ein EU-Land bis auf Weiteres gestundet – so lange jedenfalls, bis Sie Ihr deutsches Unternehmen tatsächlich veräußern.

Korrekte Vorbereitung

Bei der korrekten Vorbereitung Ihres Umzugs nach Großbritannien sind folgende Gesichtspunkte hinsichtlich Ihrer Steuer- und Vermögensplanung besonders zu beachten:

Was ist der beste Zeitpunkt für einen Umzug nach Großbritannien?

Man kann über diese Frage streiten – oder einfach umziehen. Einen wirklich günstigen Termin für den Umzug gibt es nicht, allerdings macht es die Sache natürlich einfacher, wenn Sie z.B. zum Jahreswechsel aus Deutschland wegziehen. Das spart die Steuererklärung für ein Rumpfjahr, aber wirkliche steuerliche Vorteile gibt es nicht.

Brauche ich oder ein anderes Familienmitglied ein Visum für Großbritannien und auf welcher Grundlage beantrage ich dieses?

Wenn Sie ein Visum oder eine Aufenthaltsgenehmigung brauchen, sind langfristige Vorbereitungen notwendig. Sie erhalten die notwendigen Papiere in der Regel im Rahmen von Familiennachzug, Investitionen, einer Arbeitsstelle usw. Eine sorgfältige Planung ist in jedem Fall notwendig.

Was passiert mit meinem bestehenden Unternehmen?

Haben Sie ein bestehendes Unternehmen, hat der Wegzug ins Ausland Konsequenzen. Eine Kapitalgesellschaft kann im Prinzip einfach weiter betrieben werden, ggf. mit neuem Geschäftsführer. Wenn Sie bisher selbständig waren, ist die Weiterführung des Betriebes nicht ohne Weiteres möglich. Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater und diskutieren Sie die beste Lösung. Wenn Sie über einen Unternehmensverkauf nachdenken, ist es besser, diesen vor dem Umzug über die Bühne zu bringen.

Muss ich ein neues Unternehmen im Ausland gründen?

Ggf. macht es Sinn, ein Unternehmen im Ausland zu gründen. Dies klären wir in der Beratung.

Was geschieht mit meiner jetzigen Wohnung zu Hause?

Sie müssen die Wohnung unbedingt aufgeben, um zu vermeiden, dass eine unbeschränkte Steuerpflicht in Deutschland konstruiert wird.

Macht es Sinn, bereits einige Monate vor dem eigentlichen Umzug eine Wohnung in Großbritannien anzumieten?

Das Anmieten einer Wohnung im Voraus kann Sinn machen, weil Sie dann bereits diverse Vorbereitungsarbeiten erledigen können. So können Sie beispielsweise ohne Wohnadresse kein Konto im UK eröffnen. Das Konto brauchen Sie aber womöglich, um vorab Mittel für die Lebenshaltungskosten zu überweisen. Beachten Sie, dass eine Wohnung im Vereinigten Königreich steuerunschädlich ist bis Sie tatsächlich dort leben.

Was muss ich für den Umzug meiner Familie vorbereiten?

Denken Sie an Schulen, Sport, Freizeitaktivitäten und ggf. die ärztliche Versorgung, wenn hier besonderer Bedarf besteht.

Wie viel Geld überweise ich vorab nach Großbritannien?

Bevor Sie nach Großbritannien umziehen, können Sie unbegrenzte Mittel dorthin überweisen ohne diese vor Ort versteuern zu müssen (Sie leben ja noch nicht im UK und sind dort also noch nicht steuerpflichtig). Wenn Sie über das entsprechende Kapital verfügen, kann es daher Sinn machen, gleich einen größeren Betrag auf Ihr Konto zu überweisen, um den Lebensunterhalt für einen längeren Zeitraum damit bestreiten zu können.

Wie hoch sind meine Lebenshaltungskosten in Großbritannien und aus welcher Quelle finanziere ich diese?

Fragen Sie sich, welche Mittel Sie monatlich brauchen und wie Sie diese finanzieren. Haben Sie Einkünfte in Großbritannien? Überweisen Sie Auslandseinkünfte auf ein britisches Konto und versteuern diese dann dort? Leben Sie von bereits vorhandenem Vermögen (keine Besteuerung, wenn Sie dieses ins UK überweisen)?

Polizeiliche und steuerliche Abmeldung

Al letzter Punkt der vorbereitenden Arbeiten sollten Sie sich Gedanken dazu machen, wann Sie sich abmelden und wie Sie mit dem Finanzamt umgehen.

Wenn Sie ganz sicher sein wollen, können Sie vom Finanzamt nach Bezahlung aller noch fälligen Steuern eine Unbedenklichkeitsbescheinigung anfordern – damit haben Sie schwarz auf weiß, dass Sie alle Abgaben bezahlt haben und werden vom Haken gelassen. 

Unsere erfahrenen Mitarbeiter und Partner unterstützen Sie bei der Vorbereitung Ihres Umzuges nach Großbritannien umfassend und stehen Ihnen mit Rat und Tat zu Seite.

Automatischer Informationsaustausch gemäß OECD CRS & Non-Dom-Status

Wenn Sie Non-Dom-Steuerzahler sind, muss Ihnen der neue automatische Informationsaustausch gemäß OECD CRS kein Kopfzerbrechen bereiten. Sie sind ja offiziell berechtigt dazu, Konten im Ausland zu führen und Kapitalerträge steuerfrei zu vereinnahmen.

Ihr Heimatfinanzamt ist Ihrer Bank als Großbritannien bekannt und selbst wenn es zum Informationsaustausch kommt, haben Sie von Seiten der Briten nichts zu befürchten, denn Sie hinterziehen ja keine Steuern.

Problematisch kann es allerdings werden, wenn Sie Kapitalerträge ins Vereinigte Königreich ausschütten und dies nicht auf der Steuererklärung angeben. Käme dies als Folge des Informationsaustauschs zu Tage, könnten Ihnen Unannehmlichkeiten drohen.

Umzugsformalitäten

Sobald Sie umgezogen sind, erfolgt die steuerliche Anmeldung in Großbritannien.

Diese nehmen wir für Sie vor. Ihrerseits ist dafür ein Besuch beim Arbeitsamt notwendig, für den Sie mit mindestens einem halben Tag Zeitaufwand rechnen sollten (wobei der eigentliche Termin nur 15 Minuten dauert). Den Rest der Zeit müssen Sie für An- und Abfahrt, sowie Wartezeiten einplanen.

Ein polizeiliches Meldewesen gibt es in Großbritannien nicht. Eine eigentliche Anmeldung nach unserem Verständnis findet hier nicht statt.

Deutsche Staatsbürger können auf Wunsch ihren Personalausweis bei der deutschen Botschaft ändern lassen, damit dieser dann die ausländische Adresse anzeigt. Es kann seit 2013 auch ein neuer Personalausweis bei der deutschen Botschaft bestellt werden.

Temporäre Wohnadresse UK für 6 Monate

Wenn es mit der Abmeldung zu Hause schnell gehen muss, können wir Ihnen für bis zu sechs Monate eine temporäre Wohnadresse in London zur Verfügung stellen.

Dabei handelt es sich nicht um ein Büro und schon gar nicht um einen Briefkasten, sondern um eine Privatadresse. Ankommende Post leiten wir an Sie weiter. Es handelt sich um eine rein administrative Adresse. Die Adresse kann nicht länger als ein halbes Jahr genutzt werden.

Die Nutzung der Adresse erlaubt Ihnen, sofort über eine zustellbare Adresse im Ausland zu verfügen und sich dann mit der Wohnungssuche und dem Umzug noch ein paar Monate Zeit lassen zu können.

Auf unserer Seite zur UK-Wohnadresse erfahren Sie mehr.

So hilft Ihnen die Steuerkanzlei St Matthew bei Ihrem Umzug nach UK

Die Steuerkanzlei St Matthew hat schon viele Mandanten dabei unterstützt den Wohnsitz ins Ausland zu verlegen. Mit unseren Büros in London, Malta, Dublin und Austin, TX sind wir bestens dafür gerüstet, Sie beim Umzug nach UKMaltaIrlanddie USA und in auf die Bahamas zu begleiten.

Die Dienstleistungen, die wir dabei erbringen, werden stets individuell auf den Mandanten zugeschnitten. Sie umfassen üblicherweise eine oder mehrere der folgenden Aufgaben, mit welcher der Mandant uns betraut: 

  • Beratung hinsichtlich der steuerlichen Konsequenzen eines Umzuges ins Ausland für den Unternehmer: Analyse, Prognosen, Einschätzungen;
  • Standortfragen im Ausland für Ihr Unternehmen klären auf Basis diverser Faktoren wie Marktzugang, verfügbare Arbeitskräfte, öffentliche Förderungen usw.;
  • Empfehlung von lokalen Immobilienmaklern, die Erfahrungen mit internationaler Mandantschaft haben und bei der Suche nach Kauf- oder Mietobjekten helfen können
  • Empfehlung von Fachanwälten im Bereich Einwanderungsrecht zur Erlangung eines Visums (wo nötig);
  • Gründung von Gesellschaften, stellen eines Geschäftssitzes und ggf. von Organen für die Gesellschaft;
  • Eröffnung von Bankkonten für die Gesellschaft und Sie persönlich;
  • Laufende steuerliche und administrative Betreuung Ihrer Gesellschaft, inklusive Lohnbuchhaltung, Buchhaltung, Anfertigung von Steuererklärungen und Jahresabschlüssen;
  • Steuereffiziente Strukturierung bzw. Umstrukturierung von Vermögen über Auslandsgesellschaften, Holding-Gesellschaften und Trusts.

Im Grundsatz werden unsere Leistungen nach Aufwand abgerechnet, allerdings gelten für manche Leistungen (z.B. die Gründung einer Gesellschaft) Fixpreise.

Im ersten Schritt raten wir Ihnen zur Buchung eines Beratungsgesprächs, um Ihr Vorhaben telefonisch, per Skype oder vor Ort in London zu besprechen.

Häufige Fragen rund um die Wohnsitzverlagerungs ins Ausland(FAQs)

Wir haben über 100 der häufigsten Fragen und Antworten (FAQs) zum Thema Wohnsitzverlagerung ins Ausland in unserer Wissensdatenbank für Sie zusammengestellt. Bitte klicken Sie hier, um zu unserer Knowledge Base zu gelangen. Finden Sie Ihre persönlichen Fragen dort nicht beantwortet, raten wir Ihnen zur Buchung eines kostenpflichtigen telefonischen Beratungsgesprächs.

Lassen Sie sich jetzt zur Wohnsitzveragerung ins Ausland beraten

Haben Sie sich bereits über einen längeren Zeitraum aktiv mit dem Thema Wohnsitzverlagerung ins Ausland und Ausflaggen der natürlichen Person auseinandergesetzt? Können Sie sich einen Umzug nach England, Irland oder Malta (oder in anderes Land) im Grundsatz vorstellen? Sind Sie an einem Punkt angelangt, wo Sie mit Ihrer Internet-Recherche nicht mehr weiterkommen?

Wenn Sie diese Fragen mit „ja“ beantworten, ist es an der Zeit, über Ihr Vorhaben mit einem ausgewiesenen Experten zur Wohnsitzverlagerung ins Ausland zu sprechen.

Im Rahmen eines gut vorbereiteten, einstündigen Beratungsgesprächs können wir gemeinsam viel erreichen: Sie erhalten das Feedback, das Sie benötigen, um eine endgültige Entscheidung im Hinblick auf einen Umzug ins Ausland zu treffen. Sie lernen, wo Sie bei Ihren Vorbereitungen noch nachbessern müssen und was kritische Punkte für den Erfolg einer möglichen Wohnsitzverlagerung ins Ausland sind.

Sie profitieren vom „Boot on the Ground“-Praxiswissen aus mehr als 10 Jahren konkreter Beratungserfahrung. Ziel der Beratung ist Ihre Planungssicherheit, Gelassenheit und Selbstvertrauen in eine Zukunft im Ausland.

Die Wohnsitzverlagerungs ins Ausland kannd die ultimative Lösung zur steuerlichen Optimierung sein, auch und vor allem bei hohen Einkommen. Mit einem Beratungsgespräch machen Sie den ersten konkreten Schritt auf Ihrem Weg in eine steueroptimierte Zukunft.