Auf die Perspektive kommt es an: Vermögensaufbau nach dem Insolvenzverfahren

So nutzen Sie Ihren Wohnsitz in England und Irland nach der erfolgreichen Entschuldung über die EU-Insolvenz optimal zum Aufbau neuen Vermögens

Diese Seite ist Teil unserer Serie zur EU-Insolvenz in England und Irland

Hinweis zu Brexit: Bitte beachten Sie unsere Einlassungen zu möglichen Konsequenzen für die EU-Insolvenz in England im Zusammenhang mit Brexit, dem geplanten Austritt Großbritanniens aus der EU. Das EU-Insolvenzverfahren in der Republik Irland ist nicht von Brexit betroffen.

Das Insolvenzverfahren ist letztendlich nur Mittel zum Zweck. Auch wenn die Entschuldung momentan für Sie die höchste Priorität haben mag, sollte man bereits heute an die Zeit nach der Entschuldung denken. Erstens hilft eine positive Perspektive und zweitens braucht Vermögensplanung Zeit.

Als Experten für internationale Steuergestaltung stehen wir Ihnen auch nach dem Abschluss der EU-Insolvenz zur weiteren Steuerplanung zur Verfügung.

Und hier sollten Sie Ihren neuen Wohnsitzstaat England oder Irland nicht unterschätzen: Als Ausländer, der in einem der beiden Staaten lebt, bezahlen Sie dort nämlich auf ausländisches Einkommen keine Steuern. Sie sind dann ein sogenannter „Non-Domiciled“ Steuerzahler.

Dies kann, bei richtiger Gestaltung, die ideale Ausgangsposition sein, um so schnell wie möglich nach der Insolvenz neues Vermögen aufzubauen - wenn Sie in England bzw. Irland wohnen bleiben und nicht mehr in die Heimat zurückkehren.

Wäre es nicht praktisch, gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen? Sich also zunächst zu entschulden und dann zukünftig einen Großteil der Einkünfte nicht mehr versteuern zu müssen?

Sie können sich auf unserer Webseite im Detail zu diesen Themen informieren. Dazu schlagen wir Ihnen die folgenden Seiten zur Lektüre vor:

Zur Seitenübersicht

Häufige Fragen rund um die EU-Insolvenz (FAQs)

Wir haben über 100 der häufigsten Fragen und Antworten (FAQs) zum Thema EU-Insolvenz in unserer Wissensdatenbank für Sie zusammengestellt. Bitte klicken Sie hier, um zu unserer Knowledge Base zu gelangen. Finden Sie Ihre persönlichen Fragen dort nicht beantwortet, raten wir Ihnen zur Buchung eines kostenpflichtigen telefonischen Beratungsgesprächs.

Lassen Sie sich jetzt zur EU-Insolvenz in England und Irland beraten

Haben Sie sich bereits über einen längeren Zeitraum aktiv mit dem Thema EU-Insolvenz auseinandergesetzt? Können Sie sich einen Umzug nach England oder Irland im Grundsatz vorstellen? Erfüllen Sie die Voraussetzungen für die EU-Insolvenz? Sind Sie an einem Punkt angelangt, wo Sie mit Ihrer Internet-Recherche nicht mehr weiterkommen?

Wenn Sie diese Fragen mit „ja“ beantworten, ist es an der Zeit, über Ihr Vorhaben mit einem ausgewiesenen Experten zur EU-Insolvenz zu sprechen.

Im Rahmen eines gut vorbereiteten, einstündigen Beratungsgesprächs können wir gemeinsam viel erreichen: Sie erhalten das Feedback, das Sie benötigen, um eine endgültige Entscheidung im Hinblick auf ein EU-Insolvenz-Verfahren zu treffen. Sie lernen, wo Sie bei Ihren Vorbereitungen noch nachbessern müssen und was kritische Punkte für den Erfolg einer möglichen EU-Insolvenz in England und Irland sind.

Sie profitieren vom „Boot on the Ground“-Praxiswissen aus über 100 erfolgreichen Verfahren und mehr als 10 Jahren konkreter Beratungserfahrung bei der EU-Insolvenz. Ziel der Beratung ist Ihre Planungssicherheit, Gelassenheit und Selbstvertrauen in eine Zukunft ohne Schulden.

Die EU-Insolvenz ist die ultimative Lösung für einen finanziellen Neuanfang, auch und vor allem mit hohen Schulden. Mit einem Beratungsgespräch machen Sie den ersten konkreten Schritt auf Ihrem Weg in eine schuldenfreie Zukunft.

Zur Seitenübersicht