Kosten mit denen Sie für das EU-Insolvenz-Verfahren und Ihren Aufenthalt in Irland rechnen müssen

Eine Übersicht der Kosten, die Ihr Sponsor für Sie aufbringen muss

Diese Seite ist Teil unserer Serie zur EU-Insolvenz in England und Irland

Es gibt verschiedene Kostenarten, die beim Durchlaufen der EU-Insolvenz in Irland auf Sie zukommen. Die folgende Aufstellung kann Ihnen dabei einen Anhaltspunkt geben. Freilich gibt es aber verschiedene Parameter, welche die Kosten beeinflussen können.

Ein gutes Beispiel dafür sind Ihre Mietkosten: Eine Wohnung in Dublin ist erheblich teurer als eine Wohnung in Waterford. Unserer Erfahrung nach wollen die meisten Mandanten trotzdem in Dublin leben. Dies ist aber für das Verfahren nicht zwingend erforderlich.

Auf dieser Seite

Ausgangssituation

Im Grundsatz gehen wir bei unserer Kostenkalkulation von folgendem Szenario aus. Wie gesagt – hier haben Sie Gestaltungsmöglichkeiten. Details besprechen Sie mit uns. 

  • Sie mieten eine Ein-Zimmer-Wohnung in Dublin (Vorort).
  • Sie gründen eine Limited in Irland, bei der Sie angestellt sind und ein kleines monatliches Gehalt beziehen.
  • Ihr Sponsor oder eine Vertrauensperson ist Gesellschafter der Limited, wir stellen einen Geschäftsführer.
  • Die Limited stellt Rechnungen an Kunden, gerne auch in Deutschland oder Österreich.
  • Sie arbeiten in Irland von Zuhause aus.
  • Reisekosten und Kosten für Freizeitgestaltung berücksichtigen wir nicht.

Natürlich gehen wir davon aus, dass Ihr monatliches Gehalt dem entspricht, was Sie gemäß dem Insolvenzverwalter vor Pfändung verdienen dürfen. Davon müssen die Miete und Ihre Lebenshaltungskosten gedeckt werden können.

Zur Seitenübersicht

Unser Honorar

Unser Honorar für die Begleitung des Verfahrens beläuft sich auf €9200 (zahlbar in zwei Raten à €4600). Die erste Hälfte wird bei Mandatsübernahme fällig, die zweite Hälfte bei Beginn des eigentlichen Insolvenzverfahrens bzw. der Antragseinreichung.

Zur Seitenübersicht

Gründung & Verwaltung der Limited

Rechnen Sie mit Kosten für die Gründung der Gesellschaft inklusive Kontoeröffnung etc. von rund €6500. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in unserem Büro. Wir stellen einen in Irland ansässigen Geschäftsführer (gesetzlich vorgeschrieben).

Die laufenden Kosten pro Jahr für Lohnbuchhaltung, Bilanzierung usw. belaufen sich auf rund €2000 pro Jahr.

Zur Seitenübersicht

Ihr Gehalt

Wenn Ihnen die Limited ein jährliches Gehalt von €20.000 bezahlt, so liegt Ihr Nettogehalt bei rund €1550 pro Monat. Die Limited muss jährlich gut €1850 an Arbeitgeberbeiträgen bezahlen, sodass die Bruttopersonalkosten für Ihr Gehalt bei rund €21.850 pro Jahr liegen.

Die Gesellschaft müsste also mindestens rund €30.000 an Umsatz pro Jahr erwirtschaften (unter Einberechnung der laufenden Kosten für die Verwaltung der Gesellschaft).

Zur Seitenübersicht

Wohnung

Tipp: Daft.ie ist die größte Immobilien-Webseite in Irland. Dort können Sie direkt einen Bestand von tausenden Wohnungen durchsuchen.

Rechnen Sie für eine Ein-Zimmer-Wohnung in Dublin (nicht Central Dublin) mit folgenden Kosten: 

  • Monatliche Miete: ab €800
  • Nebenkosten: ab €100

Es gibt auch günstigere Wohnungen als für den hier genannten Preis. Allerdings gehen wir davon aus, dass Sie keine Bruchbude mieten wollen.

Die Wohnung bezahlen Sie von Ihrem Gehalt.

Zur Seitenübersicht

Lebenshaltungskosten

Rechnen Sie für alle anderen Lebenshaltungskosten wie Essen, Bus usw. mit rund €400 bis €500 pro Monat. Dieser Betrag wird auch vom Insolvenzverwalter akzeptiert werden.

Die Lebenshaltungskosten bezahlen Sie von Ihrem Gehalt.

Zur Seitenübersicht

Verfahrenskosten

Sie müssen €650 bezahlen, wenn Sie den Antrag einreichen.

Zur Seitenübersicht

Häufige Fragen rund um die EU-Insolvenz (FAQs)

Wir haben über 100 der häufigsten Fragen und Antworten (FAQs) zum Thema EU-Insolvenz in unserer Wissensdatenbank für Sie zusammengestellt. Bitte klicken Sie hier, um zu unserer Knowledge Base zu gelangen. Finden Sie Ihre persönlichen Fragen dort nicht beantwortet, raten wir Ihnen zur Buchung eines kostenpflichtigen telefonischen Beratungsgesprächs.

Lassen Sie sich jetzt zur EU-Insolvenz in England und Irland beraten

Haben Sie sich bereits über einen längeren Zeitraum aktiv mit dem Thema EU-Insolvenz auseinandergesetzt? Können Sie sich einen Umzug nach England oder Irland im Grundsatz vorstellen? Erfüllen Sie die Voraussetzungen für die EU-Insolvenz? Sind Sie an einem Punkt angelangt, wo Sie mit Ihrer Internet-Recherche nicht mehr weiterkommen?

Wenn Sie diese Fragen mit „ja“ beantworten, ist es an der Zeit, über Ihr Vorhaben mit einem ausgewiesenen Experten zur EU-Insolvenz zu sprechen.

Im Rahmen eines gut vorbereiteten, einstündigen Beratungsgesprächs können wir gemeinsam viel erreichen: Sie erhalten das Feedback, das Sie benötigen, um eine endgültige Entscheidung im Hinblick auf ein EU-Insolvenz-Verfahren zu treffen. Sie lernen, wo Sie bei Ihren Vorbereitungen noch nachbessern müssen und was kritische Punkte für den Erfolg einer möglichen EU-Insolvenz in England und Irland sind.

Sie profitieren vom „Boot on the Ground“-Praxiswissen aus über 100 erfolgreichen Verfahren und mehr als 10 Jahren konkreter Beratungserfahrung in der EU-Insolvenz. Ziel der Beratung ist Ihre Planungssicherheit, Gelassenheit und Selbstvertrauen in eine Zukunft ohne Schulden.

Die EU-Insolvenz ist die ultimative Lösung für einen finanziellen Neuanfang, auch und vor allem mit hohen Schulden. Mit einem Beratungsgespräch machen Sie den ersten konkreten Schritt auf Ihrem Weg in eine schuldenfreie Zukunft.

Zur Seitenübersicht