In 8 Schritten zur Entschuldung: Das übersichtliche englische Insolvenzverfahren

Einfacher und schneller als mit der England-Insolvenz können Sie sich nicht entschulden

Diese Seite ist Teil unserer Serie zur EU-Insolvenz in England und Irland

Hinweis zu Brexit: Bitte beachten Sie unsere Einlassungen zu möglichen Konsequenzen für die EU-Insolvenz in England im Zusammenhang mit Brexit, dem geplanten Austritt Großbritanniens aus der EU. Das EU-Insolvenzverfahren in der Republik Irland ist nicht von Brexit betroffen.

Die schnelle Entschuldung über das englische Insolvenzverfahren wird erfolgreich sein, wenn Sie die folgenden acht Verfahrensschritte fehlerfrei durchlaufen. Für jeden Verfahrensschritt hält die Steuerkanzlei St Matthew das richtige Service-Tool für Sie bereit.

An dieser Stelle wollen wir Sie auch nochmals auf die Voraussetzungen für die EU-Insolvenz hinweisen, welche Sie in jedem Fall erfüllen müssen, damit das Verfahren erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Zur Seitenübersicht

Auf dieser Seite

1. Melden Sie sich ab

Es ist ein einziger Gang zum Einwohnermeldeamt. Sie bleiben selbstverständlich weiterhin deutscher bzw. österreichischer Staatsbürger, aber werden ab sofort in einem anderen Land wohnen.

Überprüfen Sie allerdings vor Ihrer Abmeldung, ob Ihre Ausweise noch mindestens zwei Jahre gültig sind. Falls nicht, verlängern Sie diese bitte zuallererst.

Wenn Sie wollen, können Sie eine temporäre englische Wohnadresse bei uns buchen, die Sie bei der Abmeldung angeben können. Dies verschafft Ihnen mehr Luft bei der Wohnungssuche in England.

Zur Seitenübersicht

2. Verlagern Sie Ihren Lebensmittelpunkt nach England

Bauen Sie jetzt Ihren Lebensmittelpunkt in England auf. Das bedeutet: eigene Wohnung suchen und nach England umziehen, eigenes Konto und eigene berufliche Tätigkeit.

Eine Unterkunft im Hotelzimmer, bei Bekannten oder gar nur eine Briefkastenadresse reichen definitiv nicht aus. Die Wohnung muss zur ständigen Nutzung ausgestattet sein.

Lebensmittelpunkt bedeutet jedoch nicht, dass Sie nach England auswandern müssen und zunächst nicht wieder nach Deutschland dürfen. Nach der EU-Verordnung ist Ihr Lebensmittelpunkt dort, wo der Schwerpunkt Ihrer wirtschaftlichen Interessen liegt, und Sie mindestens 51 % des Jahres anwesend sind.

Besuche Ihrer Familie am Wochenende sind völlig legal. Ein Erscheinen in der Öffentlichkeit ist in gewissen Maßen ebenfalls in Ordnung.

Zur Seitenübersicht

3. Holen Sie sich eine Sozialversicherungsnummer

Sie haben Ihren Lebensmittelpunkt nach England verlagert. Holen Sie sich jetzt eine Sozialversicherungsnummer, die Sie benötigen, wenn ein Arbeitgeber Ihnen Gehalt zahlen soll.

Der Inhaber einer Sozialversicherungsnummer zeigt, dass sein Aufenthalt in wirtschaftlichen Interessen begründet ist. Rein touristische Zwecke werden ausgeschlossen.

Selbstverständlich organisieren wir das Interview zum Erhalt der Sozialversicherungsnummer für Sie.

Zur Seitenübersicht

4. Abwarten

Jetzt warten Sie bitte mindestens sechs Monate ab und gehen Ihrem Leben als neuer, englischer Geschäftsmann nach. In der Zwischenzeit kümmern wir uns um den Insolvenzantrag. Dazu sammeln wir alle Gläubiger, registrieren diese und füllen das amtliche Formular aus.

Es könnte sein, dass Ihre Gläubiger gegen Sie vollstrecken wollen. Bleiben Sie in dieser Situation fair, und teilen Sie Ihre neue Anschrift mit. Das spart dem deutschen Gläubiger unnötige Vollstreckungskosten.

Zur Seitenübersicht

5. Stellen Sie den Antrag online

Es ist an der Zeit, den Insolvenz-Antrag zu stellen. In England gibt es mittlerweile keine Notwendigkeit mehr, den Antrag perönlich bei einem Gericht einzureichen. Der Antrag wird online gestellt.

Wir bearbeiten den kompletten Antrag für Sie. Gemeinsam mit Ihnen stellen wir sehr umfangreiche Begleitmaterialien zusammen, die oft 500 Seiten und mehr umfassen. Von Kontoauszügen über Stromrechnungen zu Zeugenaussagen - alles muss der Insolvenzbehörde online zur Verfügung gestellt werden.

Zur Seitenübersicht

6. Der Insolvenzverwalter bittet zum Interview

Der Antrag ist gestellt. In England gibt es in der Zwischenzeit in den meisten Fällen keine gerichtliche Anhörung mehr.

Die Insolvenzbehörde prüft Ihren Online-Antrag sehr genau und wird oft nach weiteren Belegen und Dokumenten fragen. 

Im Rahmen dieser Prüfung muss die Insolvenzbehörde klären, ob die Verfahrensvoraussetzungen erfüllt sind und Ihr Lebensmittelpunkt in England liegt. Abhängig von Ihren Gläubigern und der Qualität Ihrer Unterlagen, kann die Prüfung fünf Tage oder fünf Wochen dauern.

Ggf. wird auf Gläubigerwunsch ein Gerichtstermin angesetzt. Manche Gläubiger beauftragen heute spezialisierte Anwälte damit zu beweisen, dass der Lebensmittelpunkt sich nicht wirklich in England befindet. Ein Gerichtstermin ist aber höchst selten.

Ein Insolvenzrichter erklärt Sie nach Prüfung Ihres Online-Antrages und bei erfolgter Feststellung des Lebensmittelpunktes bankrott. Sie werden per E-Mail über die Entscheidung informiert und müssen nicht persönlich erscheinen.

Es folgt ein Interview mit dem staatlichen Konkursverwalter.

Stehen Sie diese Termine bitte ebenfalls allein durch, ohne Anwalt. Ein Übersetzer kann Sie natürlich begleiten.

Zur Seitenübersicht

7. Das eigentliche Insolvenzverfahren

Nach den Interviews startet das eigentliche Insolvenzverfahren.

Der Konkursverwalter schreibt offiziell alle Gläubiger an und fordert auf, eine Insolvenztabelle anzumelden. Dieser Vorgang ist dem deutschen Insolvenzverfahren ganz ähnlich, denn so werden die Verbindlichkeiten festgestellt.

Sobald die Insolvenzforderungen ermittelt worden sind, geht es um die Insolvenzmasse. Bei Ihnen gibt es keine finanzielle Mittel, die verteilt werden können. Deshalb wird das Verfahren eingestellt.

Ein Jahr nach der Bankrotterklärung durch den englischen Richter erfolgt die automatische Restschuldbefreiung.

Zur Seitenübersicht

8. Kehren Sie in die Heimat zurück

Den englischen Restschuldbefreiungsbeschluss müssen Sie durch Ihren Anwalt bei einem Gericht zu Hause anerkennen lassen. Erst dann kann dem Gläubiger der Titel entzogen werden.

Kehren Sie erst nach Anerkennung der Restschuldbefreiung endgültig in die Heimat zurück. Der Richter zu Hause könnte diese verweigern, wenn er den Eindruck hat, dass Sie ein „Insolvenztourist“ sind.

Ihre Einträge in der Schufa und der Schuldnerkartei werden nach drei Jahren gelöscht – ein neues Leben kann beginnen.

Was meinen Sie? Acht Schritte und in 18 Monaten schuldenfrei. Das ist ein interessantes Angebot, besonders weil wir Sie in jeder Phase unterstützen. Teilweise kümmern wir uns sogar komplett darum. Ihr persönlicher Zeitaufwand bleibt gering. Versprochen.

Zur Seitenübersicht

Häufige Fragen rund um die EU-Insolvenz (FAQs)

Wir haben über 100 der häufigsten Fragen und Antworten (FAQs) zum Thema EU-Insolvenz in unserer Wissensdatenbank für Sie zusammengestellt. Bitte klicken Sie hier, um zu unserer Knowledge Base zu gelangen. Finden Sie Ihre persönlichen Fragen dort nicht beantwortet, raten wir Ihnen zur Buchung eines kostenpflichtigen telefonischen Beratungsgesprächs.

Lassen Sie sich jetzt zur EU-Insolvenz in England und Irland beraten

Haben Sie sich bereits über einen längeren Zeitraum aktiv mit dem Thema EU-Insolvenz auseinandergesetzt? Können Sie sich einen Umzug nach England oder Irland im Grundsatz vorstellen? Erfüllen Sie die Voraussetzungen für die EU-Insolvenz? Sind Sie an einem Punkt angelangt, wo Sie mit Ihrer Internet-Recherche nicht mehr weiterkommen?

Wenn Sie diese Fragen mit „ja“ beantworten, ist es an der Zeit, über Ihr Vorhaben mit einem ausgewiesenen Experten zur EU-Insolvenz zu sprechen.

Im Rahmen eines gut vorbereiteten, einstündigen Beratungsgesprächs können wir gemeinsam viel erreichen: Sie erhalten das Feedback, das Sie benötigen, um eine endgültige Entscheidung im Hinblick auf ein EU-Insolvenz-Verfahren zu treffen. Sie lernen, wo Sie bei Ihren Vorbereitungen noch nachbessern müssen und was kritische Punkte für den Erfolg einer möglichen EU-Insolvenz in England und Irland sind.

Sie profitieren vom „Boot on the Ground“-Praxiswissen aus über 100 erfolgreichen Verfahren und mehr als 10 Jahren konkreter Beratungserfahrung mit der EU-Insolvenz. Ziel der Beratung ist Ihre Planungssicherheit, Gelassenheit und Selbstvertrauen in eine Zukunft ohne Schulden.

Die EU-Insolvenz ist die ultimative Lösung für einen finanziellen Neuanfang, auch und vor allem mit hohen Schulden. Mit einem Beratungsgespräch machen Sie den ersten konkreten Schritt auf Ihrem Weg in eine schuldenfreie Zukunft.

Zur Seitenübersicht