Brexit und die schnelle Löschung Ihrer deutschen GmbH per Sitzverlegung ins Ausland

Kann man auch weiterhin eine deutsche GmbH mit einer UK-Limited verschmelzen?

Diese Seite ist Teil unserer Serie zu Brexit, dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union

Unsere Kanzlei hat seit etlichen Jahren Mandanten dabei unterstützt, ihre deutsche GmbH per grenzüberschreitender Verschmelzung mit einer UK-Limited in nur 4-6 Wochen zu löschen. Somit spart man sich ein langwieriges Liquidationsverfahren in Deutschland.

Vor dem Hintergrund von Brexit stellt sich nun die Frage, ob dieses Verfahren auch weiterhin zur Verfügung steht. Und selbst wenn es zur Verfügung steht, muss geklärt wären, ob es weiter sinnvoll ist, wenn Großbritannien nicht mehr Teil der Europäischen Union ist.

Hier erfahren Sie mehr zur schnellen Löschung Ihrer GmbH per Verschmelzung mit einer Limited in UK, Irland oder Malta

Zur Seitenübersicht

Auf dieser Seite

Grenzüberschreitende Verschmelzung Ihrer GmbH mit einer Limited in Malta und Irland

Völlig unabhängig von Brexit bietet unsere Kanzlei seit einiger Zeit auch die Verschmelzung Ihrer deutschen GmbH mit einer Limited in Malta oder Irland an. Dies macht vor allem dann Sinn, wenn Sie z.B. den Umzug in eines der beiden Länder planen oder die Gesellschaft aus Malta oder Irland weiter betreiben möchten.

Natürlich sind diese Optionen auch vor dem Hintergrund von Brexit relevant, denn Mandanten, denen die Unsicherheit rund um Brexit zu groß ist, können mit der Sitzverlegung nach Malta und Irland in sicheren Gewässern schiffern und können ruhig schlafen, weil sie sich im sicheren Schoße der EU befinden.

Wir raten nicht zur Verschmelzung mit einer Limited in Malta und Irland, wenn Sie planen, diese dann kurzfristig wieder zu löschen. Das Löschen einer Gesellschaft ist weder in Malta, noch Irland besonders einfach. Wir würden sogar behaupten, dass es genauso kompliziert wie in Deutschland sein kann.

Zur Seitenübersicht

Warum das UK-Verfahren weiter attraktiv ist

Das von uns angewandte Verschmelzungsverfahren ist nicht von einer EU-Mitgliedschaft des UK abhängig, da wir dafür nicht die Richtlinie zur EU-Cross-Border-Verschmelzung verwenden.

Aus unserer Sicht ist das UK auch weiterhin als Zielland für eine Verschmelzung interessant und dies vor allem dann, wenn Sie planen, die bei der Verschmelzung übrigbleibende Limited so schnell wie möglich zu löschen. Im UK ist dies innerhalb von drei Monaten möglich.

Auch wenn Sie sich für den unwahrscheinlichen Fall absichern wollen, dass die GmbH bzw. die verbleibende Limited in vielleicht ein oder zwei Jahren in eine finanzielle Schieflage geraten könnte (man weiß bekanntlich nicht, was die Zukunft bringt), hat die sich in Schwierigkeiten befindliche UK Limited viele Vorteile, die so in Irland und Malta entweder nicht existieren oder nicht klar formuliert sind, z.B.:

  • Kein Zwang zur Insolvenzanmeldung bei Überschuldung (also keine Insolvenzverschleppung)
  • Nur eingeschränkte Haftung der Direktoren
  • Keine Konzernhaftung
  • Kein Staatsanwalt
  • Vereinfachtes Bankrott-Verfahren

Aus unserer Sicht bleibt das UK somit ein sehr attraktiver Standort für eine mögliche GmbH-Sitzverlegung ins Ausland.

Zur Seitenübersicht

Häufige Fragen rund um den Brexit

Wir haben über 100 der häufigsten Fragen und Antworten (FAQs) zum Thema Brexit in unserer Wissensdatenbank für Sie zusammengestellt. Bitte klicken Sie hier, um zu unserer Knowledge Base zu gelangen. Finden Sie Ihre persönlichen Fragen dort nicht beantwortet, raten wir Ihnen zur Buchung eines kostenpflichtigen telefonischen Beratungsgesprächs.

Beratungsgespräch zum Brexit und den Folgen für Sie (und/oder Ihr Unternehmen)

Wenn auch Sie als Nicht-Brite sich mit Strategien und Lösungsansätzen zu Ihrer Zukunft in Großbritannien beschäftigen, werden Sie sich vermutlich schon intensiv gedanklich mit dem Thema Brexit auseinandergesetzt haben.

Dabei ist es normal, dass man irgendwann an einen Punkt gelangt, ab dem die Verwirrung zu- und die Klarheit abnimmt. Es sind einfach zu viele Gesichtspunkte gleichzeitig zu berücksichtigen. Die Ausgangslage ist komplex.

Um den geistigen Knoten zu lösen und den Weg für weiterführende Gedanken frei zu machen, bieten wir Ihnen jetzt ein einstündiges telefonisches Beratungsgespräch zum Thema Brexit und den Konsequenzen für Sie und/oder Ihr Unternehmen an.

Im Rahmen dieses Gespräches können wir über konkrete technische Fragen sprechen (z.B. steuerliche Aspekte, Sitzverlegung Ihrer UK-Gesellschaft nach Irland), oder einfach nur diverse strategische Optionen, die Sie in Erwägung ziehen, diskutieren. Sie bestimmen den Inhalt des Gespräches und geben das Tempo vor.

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr zu unserem Brexit-Beratungsangebot.

Zur Seitenübersicht