« UK-Gesellschaft auf Inhaberaktien (Bearer Shares): Die englische Limited mit Bearer Share Warrants so anonym wie eine Schweizer AG gestalten | Main | Goldfinger-Steuertrick: Eines der letzten legalen Steuerschlupflöcher in Deutschland bleibt vorerst offen »
Sonntag
Jan272013

GmbH-Sitzverlegung ins Ausland als Alternative zur GmbH-Insolvenz: So verlegen Sie den Sitz Ihrer GmbH nach England

Ist eine deutsche GmbH überschuldet, so ist deren Geschäftsführung verpflichtet, innerhalb von drei Wochen die GmbH als insolvent zu melden.  Selbst wenn aufgrund fehlender Masse kein Insolvenzverfahren gegen die GmbH eröffnet wird, drohen dem Geschäftsführer in der Regel strafrechtliche Ermittlungen. Und dies selbst dann, wenn er sich nach eigener Auffassung völlig korrekt verhalten hat.

Um sowohl der GmbH-Insolvenz als auch den strafrechtlichen Konsequenzen zu entgehen, kann sich der Unternehmer in vielen Fällen das EU-Recht zu Nutze machen. Handelt er rechtzeitig, kann er den Sitz der GmbH ins Ausland (hier: England) verlegen. Sobald der Sitz der GmbH verlegt ist und die unten genannten Bedingungen erfüllt sind, gilt das englische Insolvenz- und Haftungsrecht für die GmbH und nicht mehr das deutsche. Eine Insolvenz lässt sich so oftmals vermeiden und im schlimmsten Fall kann die GmbH das unternehmerfreundliche englische Insolvenzverfahren durchlaufen.

Folgende Bedingungen müssen für eine erfolgreiche Sitzverlegung erfüllt sein:

  • Die GmbH darf sich noch nicht in einem Insolvenzverfahren befinden.
  • Es müssen aktuelle, vom Steuerberater der GmbH abgezeichnete Bilanzen vorliegen.
  • Nach der Sitzverlegung darf die GmbH in Deutschland keinen Geschäftsbetrieb mehr unterhalten. Sind Sie weiterhin in Deutschland tätig, ist eine Auffanggesellschaft zu gründen.
  • Vermögensverschiebung ist unter allen Umständen zu vermeiden.
  • Es muss ein England ansässiger Geschäftsführer bzw. Niederlassungsleiter bestellt werden.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, kann der Verwaltungssitz der GmbH über ein administratives Verfahren nach England verlegt werden. Hierbei unterstützen wir Sie gerne.

Hat die GmbH erst mal den Sitz verlegt, können Sie die weiteren Schritte mit genügend Zeit und Ruhe planen. Da es in England die oben genannte Frist von drei Wochen nicht gibt, ist es beispielsweise möglich, eine längerfristige Einigung mit den Gläubigern zu verhandeln.

Wenn auch Sie meinen, dass die Sitzverlegung Ihrer GmbH nach England Sinn machen würde, so kontaktieren Sie uns heute. Gerne beraten wir Sie unverbindlich zu den Ihnen zur Verfügung stehenden Optionen.

PrintView Printer Friendly Version

EmailEmail Article to Friend